Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Nach Kategorie Filtern
Camper
Kitefoilen
Kitespots
Reiseziele
Wissenswertes

Kitesurfen Sardinien » Endlich Spotwechsel Cardedu – Villasimius

Wir haben den Spitz verlassen und sind nach Cardedu

Nach drei Tagen am süd-östlichen Spitz bei Villasimius sind wir endlich weitergefahren nach Cardedu. Wir hatten einen super Tag da unten am Spitz, aber sonst hat der Wind doch recht mit uns gespielt.

Die letzte Nacht verbrachten wir an dem Parkplatz direkt am Strand in Villasimius und die ganze Nacht hat der Wind durchgeblasen und immer wieder am Wohnmobil gewackelt, wie früher im Schaukelbett, es war herrlich zum schlafen.

Heute morgen sah es auch nicht so schlecht aus mit dem Wind. Es gab zwar einige Wolken und vereinzelte Tropfen, aber draußen am Meer sah man einige Schaumkronen. So sind unsere Männer mal raus zum testen für eine Morgensession. Doch irgendwie wollte es nicht so recht klappen.

Irgendwann haben sie es dann doch aufgegeben und wir haben zamgepackt. Unser Alter Herr, das Wohnnix, wurde dann noch neu aufgefüllt und entleert. Gleich auf dem Campingplatz neben uns gab es den Camper Service für 10,- Euro, des geht noch, wobei wir wohl im August drauf verzichtet hätten dann kostet er 25,- Euro.

Die Abfahrt verzögert sich

Frisch und Munter ging es dann noch rein in die City nach Villasimius. Als erstes zum Supermarkt und weil gleich daneben Markt war, schauten wir dort auch noch vorbei. Doch leider war es schon recht spät und sie waren bereits am zusammenpacken so wurde es ein kurzer Bummler.

Dann ging es noch zum Bankomat und zu einer Tankstelle und alles immer durch die schmalen und teilweise sehr steilen Gassen. Doch des Wohnnix hat es geschafft. Als endlich alles gekauft, aufgefüllt und verstaut war ging es weiter die Ostküste entlang Richtung Norden.

Auf nach Cardedu

Die Strecke kannten wir zum Teil schon recht gut, weil wir letztes Jahr mit unserm Leihauto von Pula nach Cardedu sind. Deshalb kannte unser alter Herr diesen Spot noch nicht und es war schon sehr toll ihm des mal zu zeigen.

So fuhren wir auf einer Schnellstraße gemütlich entlang. Zwischendurch wurden wir von der Carabinieri rausgeholt. Hm was könnte den jetzt sein. So fuhren wir langsam auf den Herrn Polizeibeamten zu und grade wo der Hannes das Fenster runtergekurbelt hat winkt er uns weiter, naja gut dann weiter, ist ja nicht so als bräuchten wir wieder etwas Zeit zum anfahren.

Den Rest der Strecke verlief alles problemlos und wir kamen an dem vertrauten Spot von letzen Jahr an, mit Blick durch die Pinien zum Meer. Wind war so naja, aber gut.

Super Abendsession

Wir sind dann zum Strand und haben mal mein Raceboard und den 15er mitgenommen. Der Tom hatte auch schon seien 16er dabei. Mal sehn vielleicht geht sich ja noch was aus.

Dann hies es vom Hannes, Sabrina aufgehts raus mit dir. So bin ich raus mit sehr wenig Druck im Kite und immer wieder und wieder und am Ende landete er halt doch im Wasser. Dann war erstmal Pause und Leinensalat entwirren, weil die Wellen am Strand meinten sie müssen damit spielen.

Wieder zurück beim Platz nahm der Wind schon zu und wir holten den 13er und des Twintip, auch der Tom war schon gut am Kitesurfen und die Elli holte gleich ihren Punch. Doch irgendwie war es gleich wie in Campulongu, das die Wellen uns etwas den Wind nahmen. Am Ende versuchte ich es dann nochmal mit meinen Raceboard und es ging super dahin zwischen den Wellen.

Die Halsen klappten auch wieder super und ich zog meine Bahnen. Nur die letzte war nicht so gut, da kam eine Welle fies von hinten und ich kippte rückwärts vom Board und mein Fuss blieb in der Schlaufe hängen. Nicht sehr angenehm. Hoffe des ist bis morgen wieder gut, da soll es hier mit 30 Knoten ballern.

Also schnell ins Bett und Fuss hoch. Eine gute Nacht und bis morgen. 

Unsere Empfehlung

Kitesurfen auf Sardinien

Der 1. Kitereiseguide für Sardinien

Jetzt gibt es neben der im Buchhandel erhältlichen gedruckten Version auch eine SPEZIAL EDITION.

  • alle Seiten sind in Farbe
  • widerstandsfähige Fadenbindung
  • hochwertiges Papier
  • Bestellung direkt bei Sabrinita
  • Nur solange der Vorrat reicht

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Unsere Empfehlung

Kitefoil Beginner Guide

Der Kitefoil Beginner Guide führt dich mit über 60 Bildern und Übungen step by step in die Welt des Foils ein.

  • Welches Board und Foil brauche ich?
  • Wie lerne ich schneller durch die richtige Mastposition?
  • Mit welchen Übungen beginne ich?
  • Was sind die häufigsten Fehler die ich verhindern sollte?

Das und vieles mehr findest du im Kitefoil Beginner Guide.

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Auch interessant?
Kitespot Cape Drepano Karte, Griechenland

Kiten am Cape Drepano

Etwa 15 Minuten östlich von der Rion-Antirion Brücke bei Patras, zieht sich eine lange, schmale Landzunge in den Golf von Korinth, das Cape Drepano. Seinen interessant klingenden Namen, Drepano, erhält

Weiterlesen »
Wer schreibt hier?

Mein Name ist Sabrina und ich bin leidenschaftliche Kiterin. Ich berichte über coole Kitespots, lustige Erfahrungen und gebe Tipps rund ums Thema Kitesurfen und Kitefoilen. 

kiteprinzess | hydrofoilgirl | kreativjunky

Jetzt bist du gefragt

Warst Du schon auf Sardinien beim Kiten? Hast du Anregungen, Ergänzungen, Erlebnisse oder Tipps zum Thema? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Du fandest den Beitrag hilfreich oder unterhaltsam? Dann kannst du ihn gerne weiterempfehlen. Ich bin dir für diese Unterstützung dankbar!

Einfach weitersagen

Mehr zum Thema

  • Pin mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.