Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Nach Kategorie Filtern
Camper
Kitefoilen
Kitespots
Reiseziele
Uncategorized
Wissenswertes

Kiten beim Sachenbach, Walchensee

Der zweite Kitespot am Walchensee

Auch wenn unsere Breitengrade nicht unbedingt als Kitebar gelten bietet der Walchensee, mit dem Kitespots Zwergerlinsel und Sachenbach, bei schönen Wetter ein wahrliches Kiterparadies.

Am Rande der Alpen oberhalb des Kochelsees erstreckt sich der wunderbare Walchensee unterhalb des Herzogstands.

Er bietet neben dem Kitespot an der Zwergerlinsel auch noch einen zweiten Spot neben dem Sachenbach. Von diesem erhält der Spot auch seinen Namen.

Er liegt am Ostufer des Walchensee, auf einer kleinen Landzunge, die grad genug Platz zum Starten und Landen bietet. 

Für uns Kiter ist es nicht so einfach am Walchensee. Wir müssen bei beiden Kitespots etwas weiter laufen oder Fahrrad fahren. 

Der Grund ist, dass die Spots, mit direktem Parkplatz entweder keine Startmöglichkeit bieten oder Bäume direkt am Ufer haben. Zusätzlich sind die Plätze sehr in Windsurferhand. 

Deshalb geben wir uns unserem Schicksal hin und radeln. Dafür haben wir zwei schöne Kitespots die uns eine Startmöglichkeit bieten und uns tolle Kitetage bescheren. 

Auf einen Blick
Standort Herzogstand, Bayern
Kiterevier Kleinere Wellen
Stehrevier Sehr kleiner Stehbereich
Könnerstufe Profi Kiter
Windrichtung thermischer Nordwind
beste Zeit Sept-Nov
Spezial Wenig Platz an Land
Spottipp Radl nötig
Übernachten Seppenbauernhof, Ferienhof Jörglbauer, Campingplatz, Stellplatz
Wild stehen nicht zu empfehlen

Das Kiterevier

Den Kitespot Sachenbach erreichst du von Urfeld über eine geteerte Straße, am besten mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Die Straße ist für Autos gesperrt und so darf sie nur von Anliegern befahren werden.

Ab dem Sachenbach geht es auf einen Kiesweg weiter. Kurz vor der Landzunge biegst du rechts auf den schmalen Wanderweg ab. Dort ist das Fahrrad fahren verboten. Weil der Weg recht schmal ist, ist es sowieso besser abzusteigen und das letzte Stück zu schieben.

Dann kommst du an das langgezogene Ende der Langzunge. Dort kannst du gleich beim ersten Strandstück hinunter gehen oder etwas weiter unten an den schmalen Kiesstrand. Je nach Wasserstand gibt es mal etwas mehr mal sehr weniger Platz zum Starten.

Da es sehr wenig Platz hat zum Starten und Landen gibt und die Bäume teilweise den Wind abdecken ist es sehr tricky und nur für Könner zu empfehlen. Deshalb solltest du dein Material sehr gut im Griff haben, schon Erfahrungen an einem Bergsee mitbringen und genau wissen was du tust.

Wenn du erstmal auf dem Wasser bist, gibt es ist genügend Platz für alle. Aber Vorsicht, da der Wind auch plötzlich weg sein kann solltest du nie weiter fahren, als du schwimmen kannst und immer einen guten Neopren anhaben, der dich vor den kalten Wasser Temperaturen schützt.

HINWEIS

Der Walchensee ist ein Bergsee und liegt auf 802 Meter, deshalb solltest du immer einen Neopren an haben, auch im Sommer, weil er immer frisch ist. Und weil die Winde am See unberechenbar sind und der Wind Sideshore auf diesen Spot trifft, kann es passieren das du schwimmen musst und dich so dein Neopren gut warm halten sollte.

Die Windrichtung

Der Walchensee ist ein fast reiner Thermikspot. Wenn die Windströmung aus Nord, Nordost kommt, eine sternenklare, kalte Nacht hinter uns liegt und der Tag schön warm wird, dann bildet sich ab ca. 11 Uhr bis 16 Uhr manchmal 18 Uhr der wunderbare Thermikwind am Walchensee.

In Sachenbach startet der Wind früher als auf der Zwergerlinsel, dafür hört der Wind aber auch früher auf. Im Herbst geht dieser Spot, weil der Wind es meistens nicht mehr bis zur Zwergerlinsel schafft.  

Die beste Zeit ist 12 Uhr bis 14 Uhr, daher solltest du schon möglichst früh anreisen, um rechtzeitig für den perfekten Wind am Sachenbach Kitespot zu sein. Außerdem sind die Parkplätze in Urfeld begrenzt und wer später kommt muss länger laufen/fahren. 

Am Walchensee brauchst du, auch an den besten Windtagen, minimal einen 10er Kite für Mädels oder leichte Kiter. Du musst allerdings immer mit starken Böen zwischendurch rechnen. Außerdem musst du immer damit rechnen, dass der Wind nachlässt und du schwimmen musst, was in Sachenbach , je nach deiner Position, auch mal länger dauern kann. Deshalb ist ein guter Neopren und gutes Fahrkönnen das A und O.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.windy.com zu laden.

Inhalt laden

Geeignet für

Der Spot ist absolut nicht für Anfänger geeignet. Das Starten ist sehr tricky, es gibt nur wenig Platz und wenn etwas nicht klappt treibt man schnell Richtung der Insel Sassau oder noch weiter.

Deshalb solltest du dein Material sehr gut im Griff haben, gut Höhe halten können und im Notfall den Selfrescue beherschen. Was an jedem Spot hilfreich ist.

Der Walchensee ist allgemein super zum Foilen geeignet, da er an jedem Ufer schnell tief wird und es keine großen Sandbänke gibt.

Beste Zeit

Am besten funktioniert die Thermik im Frühjahr bis Frühsommer. Im Frühjahr sind die Tage länger, so hat die Sonne mehr Zeit die Flanken der Berge aufzuheizen und der Wind kann stärker werden.

Im Sommer ist der Temperatur unterschied zwar auch manchmal hoch von Tag und Nacht, allerdings funktioniert das Phänomen besser bei 5° – 20° als bei 15° – 30°.

Der Temperatur unterschied im Herbst ist auch wieder ideal, nur sind die Tage wieder kürzer, daher ist der Wind nicht ganz so stark wie im Frühjahr. Zusätzlich kann der Wind sich auch mit dem Nebel vermischen. 

Im Frühjahr geht die Zwergerlinsel länger, da die Tage länger sind, der Wind stärker ist und der Wind südwestlich ausweht. Im Herbst ist der Wind etwas schwächer und reicht meistens nicht bis zur Zwergerlinsel, daher ist der Kitespot in Sachenbach dann idealer.

Bei Föhn geht der Walchensee leider nicht, weil die Südströmung gegen die Thermik ankämpft. Allerdings hackt dann der Kochelsee in der früh. Wenn du ein Frühaufsteher bist, dann kannst du am Kochelsee richtig coole Kitetage erleben.

Parken und Übernachten

Am besten du parkst in oder oberhalb von Urfeld und dann heißt es erstmal radeln oder gehen, mit dem Fahrrad bist du ca. 20 Minuten unterwegs.

Wenn du mit dem Camper übernachten möchtest, dann stell dich entweder auf den Stellplatz in Einsiedl oder auf den Campingplatz Walchensee. Beide findest du am westlichen Ufer des Walchensees. Das Wild stehen ist nicht geduldet und es gibt immer mehr verbote, weil sich leider zu viele nicht daran gehalten haben. Jetzt ist auch die Mautstraße für Camper gesperrt, deshalb stell dich auf die vorgesehenen Flächen und denk auch an andere.

Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit bei dem Seppenbauernhof oder dem Ferienhof Jörglbauer beim Sachenbach zu übernachten. Einfach mal online informieren.

Mein Tipp

Wenn die Nächte noch kühl sind und die Sonne schon am Vormittag scheint, dann geht es los zum Walchensee. Am besten gehst du nicht am Wochenende, wenn es auch anders geht. Weil dann kommen alle und die Parkplätze in Urfeld und der Platz an Land sind sehr begrenzt. 

Beim Kitespot Sachenbach solltest du immer ein Fahrrad oder zumindest ein Surfwagerl dabei haben. Weil laufen ist echt mühsam, ausser du bist schon recht früh da und hast genug Zeit bis der Wind kommt.

Wenn du dann am Wasser bist, dann kreuze etwas hinauf, dann hast du genug Platz für dich. Denke aber immer daran, dass du im Notfall wieder gut zum Ufer kommst und nicht zu weit treibst. Verhalte dich deinem Können entsprechend.

Achte auf dem Weg zum und am Spot auf die Natur und verhalte dich auch dementsprechend. Nimm deinen Müll wieder mit und hinterlasse alles so, wie du es gerne vorfinden möchtest.

Egal welchen Spot du besuchst, ganz viel Spaß am Walchensee. Es ist einfach so wunderschön da oben, mit der wahnsinns Bergkulisse und dem See mit Trinkqualität. Natur pur. 

Sachenbach am Walchensee
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Unsere Empfehlung

Kitesurfen auf Sardinien

Der 1. Kitereiseguide für Sardinien

Jetzt gibt es neben der im Buchhandel erhältlichen gedruckten Version auch eine SPEZIAL EDITION.

  • alle Seiten sind in Farbe
  • widerstandsfähige Fadenbindung
  • hochwertiges Papier
  • Bestellung direkt bei Sabrinita
  • Nur solange der Vorrat reicht

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Unsere Empfehlung

Der KITEreiseguide fürs griechische Festland

Ab sofort ist unser zweiter KITEreiseführer: Kitesurfen in Griechenland in unserem Shop erhältlich.

  • 40 Kitespots und Infos auf 480 Seiten
  • Mit farbigen Kitespotfotos
  • widerstandsfähige Fadenbindung
  • hochwertiges Papier
  • Bestellung direkt bei uns

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Unsere Empfehlung

Unser Kitefoilkurs

Ab sofort findest du unsere deutschsprachige KITEfoilvideoschulung in unserem Mitgliedsbereich.

  • 6 deutschsprachige Videos
  • Einzelvideos oder komplettes Kurspaket
  • 1 Jahr lang unbegrenzten Zugang
  • für Anfänger und Aufsteiger

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Unsere Empfehlung

Der KITEreiseguide für Kroatien

Ab sofort ist unser dritter Kitereiseführer für Kroatien in unserem Online-Shop erhältlich.

  • 30 Kitespots
  • Mit farbigen Kitespotfotos
  • widerstandsfähige Fadenbindung
  • hochwertiges Papier
  • Bestellung direkt bei uns

inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Auch interessant?
Kitespotkarte Viganj Kroatien von EinfachKiten

Kiten in Viganj, Kroatien

Der südlichste Kitespot von Kroatien liegt auf der Halbinsel Pelješac und bietet durch seine gute Lage zwischen zwei Inseln einen sehr windsicheren Kitespot, besonders in den Sommermonaten ist das Kitsurfen

Weiterlesen »
Wer schreibt hier?

Mein Name ist Sabrina und ich bin leidenschaftliche Kiterin. Ich berichte über coole Kitespots, lustige Erfahrungen und gebe Tipps rund ums Thema Kitesurfen und Kitefoilen. 

kiteprinzess | hydrofoilgirl | kreativjunky

Jetzt bist du gefragt

Wie sind deine Erfahrungen am Walchensee? Hast du Anregungen, Ergänzungen, Erlebnisse oder Tipps zum Thema? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Du fandest den Beitrag hilfreich oder unterhaltsam? Dann kannst du ihn gerne weiterempfehlen. Ich bin dir für diese Unterstützung dankbar!

Oder du nutzt einen unserer Partnercodes und Affilate Links und wir erhalten eine kleine Provision als Dankeschön.

 

Einfach weitersagen

Mehr zum Thema

5 Responses

  1. Mit erschrecken haben wir (kiter aus der jachenau, lenggries und tölz) festgestellt, dass du Sachenbach als kitespot bewirbst.
    Dir ist anscheinend nicht klar, dass auf grund des hohen nutzungsdtucks die gemeinde jachenau Plant das ostufer zu sperren. Es wurde von seiten der gemeinde bereits ein ranger eingestellt, der ordnungswidrigkeiten wie radfahren, lagern, in bus übernachten ahndet.
    Dein beitrag führt leider dazu, dass sich die lage zuspitzt. Auch einen „hacken“ also bohrhaken gibt es nicht mehr. Der wurde bereits vor zwei jahren entfernt.
    Wir bitten dich eindringlich den eintrag über sachenbach zu entfernen. Die konsequenzen sind, dass das gesamte ostufer (Gemeinde jachenau) für kiten und surfen gesperrt wird. Und zwergern geht auch nur, weil der bauer dort sehr tolerant ist.
    Das problem ist sicher dass zu viele menschen sich auf sehr beengtem raum bewegen wollen, das zweite problem ist die rechtliche lage. Das ostufer ist gemeindegebiet und FFH gebiet. Um die vogelinsel sogar naturschutzgebiet D.h. die gemeinde kann ganz einfach ein verbot erlassen. Kiteblogger wie du sind der dritte grund für das problem, da sie die massen durch post wie deinen lenken.
    Ich will nicht wiedergeben was in diversen whats app gruppen der lokalen kiter dazu geäussert wurde.
    Du kannst gerne da, wo es turistisch erwünscht ist infos posten. Nicht aber in sehr sensiblen bereichen wie dem walchensee oder andren seen in münchner vorland und insbesondere dem von einer akuten sperrung bedrohten ostufer walchensees. Daher bitte den post umgehend entfernen. Die locals.

    1. Wir finden es ist wichtig, dass gerade, wenn sich Leute über das Kitesurfen am Walchensee Informieren sie auch entsprechende Informationen finden und Bescheid wissen wie heikel die Lage dort ist.
      So können auf die Probleme im Vorhinein hingewiesen werden und jeder kann sich entsprechend verhalten.
      Deshalb werden wir die Beschreibung nicht entfernen, wir haben ihn aktualisiert und werden auch in Zukunft versuchen ihn so aktuell wie möglich zu halten.

      1. Hallo an alle Freunde des Kitesports.

        Ich (selbst Kiter aus der Jachenau) sehe das ähnlich problematisch wie es im ersten Kommentar zu lesen ist. Die Problematik mit den sensiblen Verhältnissen, was das Landschaftsschutzgebiet betrifft, ist der eine kritische Punkt. Für mich noch viel wichtiger ist aber das Thema Sicherheit. Es ist schockierender zum Spot Sachenbach Sätze zu lesen, wie: “Wenn du erstmal auf dem Wasser bist, kannst du den gesamten See abfahren…”
        Der Walchensee ist ein äußerst kritischer Spot mit sehr schwer einzuschätzen, ständig wechselnden Bedingungen. Das Starten ist wie richtig beschrieben sehr heikel. Doch danach geht es noch heikler weiter. Auch als guter, erfahrener Kiter wird man an diesem Spot sehr unvorhergesehen mit Problemen wie plötzlichen Flauten oder extreme Windschwankungen überrascht. Die Bedingungen sind tages- und uhrzeitabhängig, aber vor allem örtlich sehr variabel. Im ersten Moment scheint alles gut, doch wenn man nicht genau weiß was man tut (und vor allem wo und wann man es tut), sitzt man im nächsten Koment in eiskaltem Bergwasser ohne Wind und mit dem nächten SCHWIMMEND erreichbaren Ufer in mehreren km Entfernung!
        Um diesen Spot sicher zu kiten reicht es nicht einen Block zu lesen oder sich online zu informieren, egal wie gut oder schlecht diese Informationen zusammengefasst sind. Auch wenn man alles richtig macht bleibt ein Restrisiko, das sehr viel größer ist als das an anderen Kitespots.

        Es herrscht Meinungsfreiheiten, gerade im Internet. Der Verfasser des Blocks muss selbst wissen ob dieser Eintrag die paar Klicks mehr wert ist und ob er noch ruhig schlafen kann, wenn wieder der nächste Kitesurfer im Walchensee ertrunken ist. Wäre ich Staatsanwalt würde ich für eine Mitschuld plädieren.

        1. Hallo Josef,
          vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

          Ich finde es noch mal sehr wichtig das du auch auf die Gefahren eines Bergsees hinweist.
          Da, wie du schon beschrieben hast, die Wind und Wetterbedienungen in den Bergen unberechenbar sind und sich schnell ändern können. So kann man schnell in Not geraten.

          Deshalb reicht es nicht aus nur unsere Spotbeschreibung zu lesen, um sich zu informieren.
          Trotzdem glaube ich, dass es gut ist den Kitern zu vermitteln wie heikel es am Walchensee ist und welche Gefahren man sich aussetzt und natürlich ob man das dementsprechende Kitekönnen und Material mitbringt.
          Und dadurch kann ich zumindest ein bisschen vermeiden das sich Kiter mit zu wenig Erfahrung in Bergseen unnötig in Gefahr bringen.

          Aufgrund deines Feedbacks haben wir unseren Beitrag noch einmal verfeinert und hoffen so bestmöglich aufzuklären. Weil Unwissenheit birgt größere Gefahr, als Aufklärung.

          1. Wie gesagt, Sie als Autor müssen das selbst entscheiden!

            Ihr Eintrag (auch in der abgewandelten Form) bewirkt bei einem guten Kiter das Fazit: “Klar, mit diesen Informationen kann ich das ausprobieren”. Würde man aber meine Ergänzungen (oben) lesen sieht die Welt ganz anders aus. Aber wer liest schon alle Kommentare von Foren oder Blocks. Werben für diesen Spot im motivierenden Stil ist und bleibt Verharmlosung der Gefahren. Das ist sehr gefährlich! Wäre denm Nutzer nicht eher geholfen wenn man ihm von diesem Spot aufgrund der Gefahren eher abrät?

            Von meiner Seite ist denke ich alles gesagt. Man kann sich alles schön reden, aber Sie gehen für ein paar Klicks über Leichen. Das ist keine Übereibung sondern Realität und an diesem Spot auch nur wieder eine Frage der Zeit. Der Mensch neigt dazu Wahrheiten bei eigenem Vorteil zu unterdrücken und zu verharmlosen. Aber ich bitte Sie inständig darum, machen Sie sich dieser Tatsache bewusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.