Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Nach Kategorie Filtern
Camper
Kitefoilen
Kitespots
Reiseziele
Wissenswertes

Kitesurfen in Albanien

Perfekte Bedingungen an riesigen Stränden

Ein verkanntes Reiseziel, welches leider mit vielen Vorurteilen zu kämpfen hat und buchstäblich wie für das Kitesurfen gemacht wurde.

Das Kitesurfen ist in Albanien noch nicht so verbreitet. Es gibt zwar auch ein paar Einheimische, die den wunderbaren Sport betreiben, aber es sind nicht sehr viele und sie würden sich über etwas Gesellschaft freuen.

Auch die Einheimischen aus Montenegro wissen um die Top Bedingungen in Albanien und so reist so mancher gen Süden, um die Einsamkeit an den Stränden und den guten Wind zu genießen.

Ein Positiver Eindruck zählt

Es gibt noch keine eingefahrenen Regeln oder Kitespotstrukturen an den Stränden und du wirst als Kitesurfer noch eher neugierig bewundert als ängstlich begutachtet. Hier können wir dem Kitesurfen noch ein gutes Image verleihen und den Sport so zeigen, wie er wirklich ist. Mit dem richtigen Verhalten einfach nur unglaublich schön und Freiheit pur.

Wenn du nach Albanien zum Kitesurfen reist, dann schau dir Spots genau an, halte dich von Sonnenschirmansammlungen fern, achte auf gängige Verhaltensweisen, verhalte dich deinem Kitekönnen entsprechend, nehme mindestens einen Müllbeutel mehr Müll mit als du mitgebracht hast und bedenke immer das du Gast in diesem Land bist.

Dann können wir gemeinsam eine positive Sicht, auf den Kitesport und die Kitesurfer ins Land bringen, sind Mitgründer einer wunderbaren Kitekultur im Land und werden gerne gesehen.

*Affiliatelink: Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Auf einen Blick
StandortMittelmeer Adria
HauptstadtTirana
LandesspracheAlbanisch
EU-MitgliedAnwärter
WährungLek
Größe28.748 km²
Küste362 km
Höchster BergKorab
Kitereviermehrere
ideale WindrichtungMaestrale
KönnerstufeAb Aufsteiger
Beste ZeitMärz bis November
UnterkunftCamper Frei, Campingplatz, Appartement, Hotel
Wildstehenerlaubt

Kiten in Albanien

In Albanien gibt es kilometerlange oder super breite Sandstrände mit gutem Wind, was ideal ist zum Kitesurfen. Leider gibt es bis jetzt nur eine Handvoll Kitesurfer, die an den Stränden ihren Sport ausüben. Als wir im Juni dort waren, haben wir einen aus der Ferne gesehen und einen der gerade seine Session beendet hatte.

Es gibt Strände mit einem großen Stehrevier oder andere, wo es schneller Tief wird. Felsen sind an den Stränden nur selten im Wasser und fast überall kannst du direkt am Spot stehen.

Leider ist dort überall auch sehr viel Müll und am besten bringt jeder der nach Albanien reist mehrere große Mülltüten mit und sammelt in einem gewissen Umkreis von seinem Standort den Müll ein. Zum Einen wird dies vielleicht von den Einheimischen oder anderen Urlaubern gesehen und im besten Fall nachgemacht, zum Anderen trägt jeder so zu zukünftigen, sauberen Stränden bei, die wir dann gemeinsam genießen können.

Wo kann ich in Albanien Kitesurfen?

Wir haben uns im Juni das kleine Land mit seiner 362 Kilometer langen Küste mal genauer angeschaut und mehrere gute Kitespots entdeckt oder empfohlen bekommen.

An allen Spots gibt es keine speziellen Einrichtungen für Kitesurfer. Deshalb solltest du nie alleine Kiten gehen, sicher mit deinem Material umgehen können und immer einen guten Blick für Gefahren oder andere Personen haben.

Folgende Strände oder Spots können wir dir empfehlen, trotzdem bist du dort auf dich allein gestellt und solltest deine Kitegrenzen gut kennen. Je weiter du in den Süden kommst, desto weniger Wind wirst du finden.

Mögliche Kitespots, die wir empfehlen von Nord nach Süd:

  • Velipoja Strand
  • Shengjini Strand
  • Rinia Strand
  • Bisht Palla Strand, Durres
  • Vile-Bashtova Strand
  • Divjaka Strand
  • Gryka Strand
  • Darëzezë e Re Strand
  • Vjosë-Nartë Strand
  • Zvërnec Beach Zverneci in Vlora
  • Orikum Strand

Wo kann ich in Albanien Kitefoilen?

Bei manchen Stränden geht es flach rein und du musst etwas laufen, um ins tiefe Wasser zu kommen, bei anderen wird es gleich Tief. Wenn du aber einmal drin bist im Wasser, dann geht es super zum Kitefoilen.

Du solltest allerdings immer einen Blick vor dich ins Wasser haben für Seegras oder Plastiktüten.

Gute Kitefoilspots, da weniger Wind:

  • Dhërmi Strand
  • Borsh Strand
  • Porto Palermo

Was ist die beste Kitereisezeit für Albanien?

Die beste Reisezeit zum Kitesurfen für Albanien ist von März bis November. Dann ist es besonders von den Temperaturen ideal. Du kannst auch im Winter mit dem 5,5er Neopren Kitesurfen.

Im Norden hat es etwas mehr Wind und er nimmt in den Süden hin etwas ab. Außerdem wird die Küste ab Vlora sehr felsig und es gibt nur noch wenige mögliche Strände, die besonders im Sommer voll sind mit Badegästen.

Eigentlich sind die Strände recht leer, außer im Süden und an den größeren Stränden in der Nähe von Ortschaften wird es im Sommer voller. Diese solltest du im Juli/August und in der Ferienzeit eher meiden. Danach sind diese auch wieder leer.

Welche Winde gibt es in Albanien?

Der Hauptwind ist der Maestral und die Bedingungen sind im Norden wie in Montenegro. Der Wind wird wohl auch durch die Thermik verstärkt.

Es gibt bestimmt noch andere Winde, diese müssen wir aber noch erkunden. Was kannst du über den Wind in Albanien sagen? Was sind deine Erlebnisse.

Wo kann ich in Albanien Kitesurfen lernen?

Leider ist das Land, was dies betrifft noch nicht erschlossen. Wir haben bis jetzt nur eine Kiteschule Online gefunden, die wohl wirklich einen Standort in Albanien hat. Alle anderen sind eigentlich in Italien ansässig.
Die Kiteschule befindet sich am Velipoja Strand, wir hätten sie gerne getroffen, aber leider konnten wir nichts finden.

Ansonsten ist Albanien eher für Aufsteiger geeignet, die nicht auf eine Kiteschule angewiesen sind. Oder fortgeschrittene Fahrer und Profis. Für alle gilt, nie alleine auf’s Wasser, oder immer jemanden an Land haben, der auf einen schaut.

Welches Kitematerial brauch ich?

Wir sind im Juni ohne Neopren gefahren, dass Wasser war warm. Ich denke aber im Frühjahr ist das Wasser noch kälter und im Herbst ist die Außentemperatur schon kühler. Wir werden des dann im Oktober testen.

Wir sind von 10er mit Twintip bis 15er mit Foil alles gefahren. Somit solltest du eine gute Mittelrange dabei haben und auch mal etwas für Leichtwind. Das ganz kleine Material kannst du wohl eher zu Hause lassen.

Deine Kitereise nach Albanien

Am besten reist du nach Albanien mit deinem oder einem Camper, dann bist du am flexibelsten, kannst so gut wie überall stehen, weil das Freicampen in Albanien nicht verboten ist und hast deine Schlafmöglichkeit immer und überall dabei.

Wenn du nicht Frei stehen möchtest, dann gibt es auch genügend Campingplätze. Wir haben zwar keinen besucht, haben aber sehr positives gehört von gutem Durchschnitt bis super Komfortabel. Und Preislich hat eigentlich keiner mehr als 15 € die Nacht gekostet.

Die Anreise mit dem Camper/Auto

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder du kommst über Land oder mit der Fähre. Wenn du übers Land kommst, dann siehst du noch mehr und der Weg ist das Ziel. Bei der Fähre kannst du dich für dein Abenteuer ausruhen oder erlebtes verarbeiten.

Übers Land nach Albanien

Du startest entweder mit Slowenien oder Italien. Dann durchquerst du am besten erst Kroatien, kurz Bosnien-Herzegovina und dann Montenegro. Es ist eine schöne Strecke am Meer entlang. Auf dieser Strecke fallen für Italien/Slowenien und Kroatien Mautgebühren für die Autobahn an.

In Albanien gibt es keine Maut auf den Straßen. Diese variieren sehr Stark von der Beschaffenheit, am besten fährst du immer sehr vorausschauend, sonst überrascht dich mal ein größeres Schlagloch.
Es gibt aber auch Straßen die gerade gebaut wurden und noch gar nicht in Google Maps sind und die Autobahn ist auch ok. Bis auf kleine Unebenheiten vor den Brücken, weil irgendwie keine Dehnungsfuge eingebaut wurde.

Albanien ist auch sehr beliebt bei 4×4 Fahrern, es gibt wohl coole Touren mit mehr und weniger Anspruch durchs Land. Aber auch mit einem normalen Wohnmobil hast du Spaß in Albanien und kommst eigentlich an alle Strände wo auch normale Autos hinkommen. Hier kommt es darauf an wie lang dein Heck ist und wie schnell du auffsitzt.

Anreise mit der Fähre

Wenn du mit der Fähre nach Albanien reist, dann kannst du direkt nach Durrës fahren. Es gibt es Angebote von Triest, Ancona und Bari*. Hier kommt es drauf an wie weit du in Italien runter fahren willst.
Hier gibt es nur zu bedenken, dass es in Italien auch Maut gibt.

Die wohl kürzeste Fährverbindung ist von Brindisi nach Vlora, ideal wenn du lieber Italien runter fährst und nicht so gerne Fähre fährst.

Alternativ kannst du auch nach Igoumenitsa fahren und dir Albanien von unten nach oben anschauen.

Fähren Streckenübersicht:

  • Triest – Durrës
  • Ancona – Durrës
  • Bari – Durrës
  • Brindisi – Vlora
  • Venedig – Igoumenitsa
  • Ancona – Igoumenitsa
  • Bari – Igoumenitsa
  • Brindisi – Igoumenitsa

TIPP

Bei der Route Igoumenitsa wird auch Camping on Board angeboten. Ein guter Anbieter um Reisen zu buchen ist Direct Ferries*. Wir finden dort immer gute Angebote.

Die Anreise mit dem Flugzeug

Ebenfalls eine Möglichkeit ist, die Anreise mit dem Flugzeug. Hier solltest du dir aber auf alle Fälle ein Mietauto nehmen, dass du flexibel sein kannst. Die Küste von Albanien ist 362 km lang und somit kannst du von einem zentralen Punkt alle Spots gut erreichen.

Gut geeigent ist hier Durrës. Von dort hast du ca. 2 Stunden nach Norden zum Velipoja Strand und ca. 2 Stunden in den Süden nach Orikum.

Fliegen tust du am besten nach Tirana, der Hauptstadt von Albanien. Hier hast du mehrere Möglichkeiten. Entweder du buchst einfach eine Pauschalreise*, oder du suchst dir ein passendes Appartment bei Airbnb* oder Booking*, oder du suchst dir mehrere Unterkünfte raus, die du anfahren kannst.

Tipp

Da der Flug nach Albanien nicht lange dauert kannst du deinen Trip auch sehr spontan buchen und je nach Wind entscheiden wo du hinmöchtest. Noch weitere Reiseanbieter findest du auf unserer Partnerseite*.

Folgende Orte die bei 5vorFlug angeboten* werden sind auch zum Kitesurfen geeignet. Sie liegen in der Nähe der Strände die sich zum Kitesurfen anbieten. Ab Dhërmi Richtung Süden solltest du allerdings bedenken, dass der Wind nur selten oder leichter ankommt. Meistens ist bei den Spots im Sommer mehr los, deshalb solltest du sie eher in der Nebensaison besuchen.

Wo übernachte ich in Albanien?

In Albanien hast du wie schon erwähnt am besten einen Camper. Dann kannst du entweder auf einem Campingplatz oder einfach Frei am Strand übernachten. Für zweites solltest du eher Autark ausgestattet sein und darauf achten, dass du nicht auf Privatgelände stehst, weil dies nicht immer so ersichtlich ist. Aber wenn jemand etwas sagt, dann am besten entschuldigen und einen anderen Platz suchen. Wir hatten hier keine Probleme.

Was du immer finden wirst ist Wasser um deinen Tank aufzufüllen, trinken würde ich es jetzt nicht, aber für alles andere ist es gut. Die Entsorgung ist schon etwas schwieriger. Für das Abwasser findest du schon mal einen Gully, aber sonst musst du fast immer auf einen Campingplatz zum Camper Service.

Wie oben bereits erwähnt kannst du auch im Hotel oder Appartment wohnen. Ich empfehle dir auf alle Fälle ein Mietauto, um die einzelnen Kitespots anzufahren. Und du musst immer an dein Kitegepäck denken, welches du mit transportieren musst.

Passende Mietautos findest du bei Check 24* oder bei Billiger Mietwagen*.

Albanien im Detail

Lange Zeit und auch heute noch kommen nicht viele auf die Idee nach Albanien zu reisen. Leider ist in den Köpfen noch zu sehr verankert, dass es dort nicht sicher ist und man gut aufpassen sollte wenn man dort hinreist.

Als wir im Juni 2019 nach Albanien gereist sind versuchten wir so unvoreingenommen wie möglich ins Land zu reisen und bereits an der Grenze wurden wir freudig empfangen.

Auch wenn das Land zu den ärmeren gehört und bestimmt auch von Clans und Korruption gebeutelt ist sind die Menschen die dort leben einfach nur herzlich und hilfsbereit. In ländlicheren Gegenden sprechen die meisten kein Englisch, aber mit Händen und Füssen und etwas Italienisch kommt man auch weiter. In den größeren Städten ist dies anders und man hört sogar teilweise deutsch.

Das Land wirkt zwar etwas in der Zeit zurück, aber das entschleunigt einen ungemein. Es geht nicht nur rein um Konsum und du fängst an wieder einfacher zu denken. Sehr angenehm.

Wenn du von oben durch das Land fährst, dann gibt es dort viel Flachland mit Hügeln dazwischen und je weiter du nach Süden kommst kommen die Berge und am Ende gibt es fast nur noch Steilküste. Sehr imposant, deshalb solltest du unbedingt die Küste entlang fahren, was du als Kiter aber sowieso machen wirst.

Großes Müllproblem

Das größte Problem im Land ist der Müll oder das Verständnis dafür. Du findest ihn überall und selbst wenn du mal anfängst etwas zusammen zu räumen ist es einfach nur deprimierend, weil du nicht weißt wo du anfangen sollst. Überall an abgelegenen Straßen und Ecken liegt der Müll, teilweise schon verbrannt oder bereit zum Verbrennen. Müll wird einfach achtlos irgendwo hingeschmissen.

Trotzdem gibt es viele große Mülleimer die überall an den Straßen stehen und wir haben sogar ein Müllauto gesehen, dass diese ausgeleert hat. Gut am Ende weißt du nicht wo der Müll wieder landet. :/

Sicherheit im Land

Auch wir haben viel gehört bevor wir nach Albanien gereist sind, passt ja auf, des ist voll gefährlich dort usw. Deshalb hatten wir schon ein komisches Gefühl, wollten aber so unvoreingenommen wie möglich nach Albanien einreisen.

So standen wir ca. 10 Minuten an der Grenze von Montenegro nach Albanien und wurden herzlich willkommen geheissen. Und ab diesem Zeitpunkt haben wir uns nie unwohl gefühlt, oder gar Angst gehabt.

Wir sind die kompletten 10 Tage frei gestanden und es gab nie ein ungutes Gefühl. Die Menschen hier sind uns sehr herzlich und hilfsbereit begegnet und wir wollten gar nicht mehr weiter fahren nach Griechenland.

Das einzig „gefährliche“ in Albanien sind die teilweise, doch größeren Schlaglöcher auf den Straßen und die Tiere. Weil die Albaner ihre Tiere frei rumlaufen lassen und nur selten anbinden. So kann es sein das mal eine Kuh, Schwein oder andere Tiere vor dir auf der Straße stehen.

Unterwegs im Land

Das Bild in Albanien ist sehr gemischt, es gibt mehrere runtergekommene Häuser und Bauruinen und dann wieder wunderschöne, ja fast Villen. Viele Häuser haben oben noch das Metal rausstehen, wahrscheinlich um bei Gelegenheit noch ein Stockwerk oben drauf zu bauen.

Was auch sofort auffällt sind die wirr überall gespannten Stromleitungen, wo du teilweise etwas schauen musst, ob du auch drunter durch passt.

Eine sehr beliebte Automarke in Albanien ist der Mercedes, du siehst ihn hier in den unterschiedlichsten Typen und Baujahren. Auch sehr weit verbreitet ist der Audi A4 Avant B6, unser Auto, wir haben uns schon überlegt ob wir wohl hier eine neue Heckklappe bekommen. 😛

Was super ausgebaut ist ist das Handynetz, wir haben uns eine 10GB Internetkarte für 10€ gekauft und hatten auch am abgelegensten Strand Internet. Die beiden Hauptanbieter sind Vodafone und Telekom. Nichts im Vergleich zu Deutschland, wo man um jeden GB kämpfen muss und einem 30€ als gutes Angebot verkauft werden.

Grundsätzlich ist Albanien sehr günstig. Sei es beim Einkaufen oder auch zum Essen gehen. Wir haben uns mal zwei Sufllaqe (Gyros Pita) und zwei Cola bestellt und haben dafür 2,20€ gezahlt.

Was dafür „teurer“ ist, sind die Spritpreise. Der Diesel hat ca. 1,35 pro Liter gekostet. Schon viel wenn man bedenkt, dass die Einheimischen nicht sehr viel verdienen. Deshalb sieht man wahrscheinlich viele mit Mopeds oder Pferde- oder Eselwagen herumfahren.
Aber dafür findest du viele Tankstellen und musst dir eigentlich nie Gedanken machen, wenn der Sprit mal knapp wird.

Die Währung in Albanien ist Lek, aber ich verwende die umgerechneten Euro Preise. 1 Albanischer Lek entspricht 0,0082 Euro. (Stand: 1. Sept 19)

Sehenswertes

Bei unserer Tour durch Albanien waren wir eigentlich nur an der Küste unterwegs und diese war schon sehr imposant. Doch es gibt wohl auch ein paar lohnenswerte Ziele im Inland.

Zum einen den Theti Nationalpark, dort gibt es auch das beeindruckende Blaue Auge von Theth. Dann der orientalische Bazar und die Altstadt von Kruje. Der Ort liegt in der Nähe von Tirana, der Hauptstadt von Albanien, welche du auch besuchen solltest.

Uns hat auch gut der Ort Vlore gefallen. Er wirkt sehr modern und fortschrittlich. Auch schön soll die Altstadt von Shkodra sein und natürlich solltest du auch unbedingt den Shkodra See besuchen. Dort gibt es wohl auch das „Lake Shkodra Ressort“ welches zu den besten Campingplätzen in Europa zählt.

Land und Leute

Die Albaner sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit. Sie freuen sich einen zu sehen und geben einem das Gefühl willkommen zu sein.

Wenn du mal Hilfe benötigst, so wie wir z.B. als wir uns festgefahren haben, waren sie gleich da und haben geholfen, wollten aber keine Gegenleistung und ganz bestimmt kein Geld dafür. Etwas für die Kinder zum Spielen, oder ein bayrisches Bierchen wurde dankend genommen.

Die Armut ist groß im Land, trotzdem möchten sie nichts geschenkt haben. Natürlich gibt es auch viele Bettler in den größeren Städten, wo besonders Kinder auf einen zu kommen und um Geld fragen. Von uns bekommen sie aber eher Kekse, oder ein Capi. Wir geben kein Bargeld raus.

Ich denke man sollte ihnen kein Bargeld geben, da man nie genau weiß was dahinter steckt. Was immer geht ist, dass man sie fragt, was sie gerne hätten und es ihnen im Supermarkt kauft.

Viele Albaner gehen nach Deutschland, Italien, Kroaten zum Arbeiten, weil sie zu Hause nur 20€ / Tag verdienen würden, was bei weitem nicht zum Leben reicht. Deshalb freuen sich viele einen zu sehen um ihr meist gebrochenes Deutsch etwas zu verwenden.

In Albanien ist die Landwirtschaft sehr groß so gibt es viele Felder und Tiere die auf der Straße laufen. Es ist ein einfaches Leben und der Konsum ist nicht so wichtig wie bei uns.

Religion und Bräuche

Die meisten Albaner sind Moslem danach kommen Christen und dann andere Glaubensgemeinschaften. Es gab mal eine Zeit, da war das ausüben seiner Religion in Albanien verboten, deshalb lebt auch heute noch jeder seinen Glauben für sich aus.

So leben hier alle Religionen friedlich zusammen und man feiert sogar Hohe Feiertage der einzelnen Religionen gemeinsam. So sollte es überall sein.

Ein etwas komisches Bild sind die vielen Stofftiere oder Puppen die an den Häusern hängen, welche teilweise schon sehr mitgenommen aussehen, ja fast angsteinflößend. Diese sollen den bösen Blick abwenden und Glück bringen. Auch ein schöner Brauch und schaden tut es sicher nicht.

Das Essen in Albanien

Beliebtes Essen in Albanien ist wohl der Eintopf oder der Musaka ein Auflauf. Im Süden findest du viel Honig und Gewürze und es gibt haufenweise Wassermelonen.

Am besten kaufst du dein Obst direkt bei den einheimischen Ständen am Straßenrand. So unterstütz du die Bevölkerung direkt und es sind auch gute Sachen.

Was du auch viel sehen wirst ist, dass am Straßenrand jemand sitzt und Maiskolben grillt. Ich bin nicht so der Maiskolben Fan, aber für den der es mag ein super Snack für zwischendurch.

Was es auch überall gibt als gutes Fastfood ist der Suflaqe, er ist eigentlich das gleiche wie das Gyros Pita aus Griechenland und super lecker. Du kannst es entweder als Platte oder direkt im Pita bestellen. Aber probieren musst du es unbedingt.

Die Sprache und nützliche Vokabeln

Die Landessprache in Albanien ist Albanisch. Sie ähnelt dem italienisch. So kommst du mit Englisch nicht immer sehr weit, aber Italienisch funktioniert da noch eher.

Wir hatten es aber auch oft, dass wir auf Deutsch angesprochen wurden und auf Nachfrage war derjenige schon in Deutschland beim arbeiten und hat sich gefreut seine Sprachkenntnisse anwenden zu können.

Për të mirë!Sinn Guten Appetit! wörtlich Zum Wohle
PërshëndetjeHallo
Mirëdita!Guten Tag!
Mbrëmje e mbarë!Gute Abend!
FalënderojDanke
PërfytyroniBitteschön
Ciao/Tschüss!Tung!
Mirupafshim!Auf Wiedersehen!
Emri im është …Mein Name ist…
Si jeni?Wie geht es dir?
Koliko?Wie viel?
BirrëBier
PlazhStrand
PoJa
JoNein
MirëGut
NjëEins
DyZwei
TreDrei
KatërVier
PesëFünf
GjashtëSechs
ShtatëSieben
TetëAcht
NentëNeun
DhjetëZehn

Facebookgruppe: Kitesurfen in Albanien

Du möchtest nach Albanien Kitesurfen, bist dir aber noch unsicher wie, wohin und was es zu beachten gibt? Oder du bist ein erfahrener Albanien Kitesurfer und möchtest deine Erfahrungen teilen?

Dann komm in unsere Facebook Gruppe: Kitesurfen in Albanien und erhalte Hilfe oder teile dein Wissen.

Unsere Empfehlung

Kitesurfen auf Sardinien

Der 1. Kitereiseguide für Sardinien

Jetzt gibt es neben der im Buchhandel erhältlichen gedruckten Version auch eine SPEZIAL EDITION.

  • alle Seiten sind in Farbe
  • widerstandsfähige Fadenbindung
  • hochwertiges Papier
  • Bestellung direkt bei Sabrinita
  • Nur solange der Vorrat reicht

inkl. MwSt

Gerne schicke ich sie dir kostenlos, als Buchsendung zu.
Versand innerhalb Deutschland

Auch interessant?

Foiltraining am Brombachsee

Weil wir am Wochenende auf der Taufe von meinem Großcousin eingeladen waren ging es ab Richtung Nürnberg und dann gleich weiter zum Brombachsee.  Nachdem am 23. Juli 2017 guter Westwind

Weiterlesen »

Kiten bei Chia

Dieser besondere Spot im Süden von Sardinien ladet mit seiner schönen Landschaft und dem türkisblauen Wasser gleichermaßen zum Kitesurfen und Baden ein. Am südlichsten Punkt von Sardinien erstreckt sich eine

Weiterlesen »
Wer schreibt hier?

Mein Name ist Sabrina und ich bin leidenschaftliche Kiterin. Ich berichte über coole Kitespots, lustige Erfahrungen und gebe Tipps rund ums Thema Kitesurfen und Kitefoilen. 

kiteprinzess | hydrofoilgirl | kreativjunky

Jetzt bist du gefragt

Ich hoffe ich konnte dir dieses wunderbare Land etwas näher bringen und du möchtest deinen nächsten Kiteurlaub auch in Albanien verbringen. Oder warst du schon in Albanien und hast noch Tipps und Erfahrungen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Du fandest den Beitrag hilfreich oder unterhaltsam? Dann kannst du ihn gerne weiterempfehlen. Wir sind dir für diese Unterstützung dankbar!

Oder du nutzt einen unserer Partnercodes und Affilate Links* und wir erhalten eine kleine Provision als Dankeschön.

Einfach weitersagen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Bleib immer INformiert

Du möchtest immer die neuesten Kitereisentipps und Beiträge erhalten und kein Schnäppchen oder neuen News verpassen?

Melde dich gleich an!