Kiten am Lago di Santa Croce

Der geniale Thermikkitespot am Stausee in Norditalien

Am südlichen Ende der Alpen, westlich von Belluno, liegt der Stausee Lago di Santa Croce, der durch seine Lage zwischen den Bergen einen idealen Thermikspot bildet.

Wenn du als Kiter nicht gerne zum Gardasee fährst, aber trotzdem die Vorzüge eines Sees haben möchtest, dann besuchst Du am besten den Lago di Santa Croce bei Farra D’Alpago.

Mit seiner perfekten Lage bildet sich hier ab Mittags ein Thermikwind, nach dem jeder Langschläfer die Uhr stellen kann. 

Ein weiterer Vorteil zum Gardasee ist, dass es nicht so überlaufen ist und die Preise noch sehr human sind.

Auf einen Blick
Standort Belluno, Norditalien
Kiterevier kleinere Wellen
Stehrevier Je nach Wasserstand
Könnerstufe Alle Könnerstufen
Kitestation Mehrere Kiteschulen
Windrichtung Thermischer Südwind
beste Zeit April-Juli, Sept-Nov
Spezial Prallschutzwestenpflicht
Übernachten Campingplatz, Hotel
Wild stehen eine Nacht geduldet

Das Kiterevier

Der Einstieg zum Kitespot befindet sich am nordwestlichen Ufer des Sees und ist so auch die einzigste Möglichkeit mit dem Kite angenehm ins Wasser zu gelangen. Je nach Wasserstand fällt der See gleich Tief ab oder es bildet sich ein Stehbereich

Im Juli – September kann der Wasserstand auch so niedrig sein, dass du durch Schlamm, weiter zum Wasser gehen musst. Daher heißt es immer Wasserstand checken.

Am Südostufer gibt es auch noch einen Spot, dieser ist allerdings den Windsurfernvorbehalten, außerdem gibt es dort nicht genügend Platz zum aufbauen. 

Ab Juni kann es schon sehr voll mit Kitern werden, so dass Kites beim Starten und Landen gerne mal den Kontakt suchen. Hier heißt es ruhig bleiben, andere Kiter genau beobachtenund sich an die Regeln halten

Diese findest du am Ende des westlichen Parkplatz auf einem Holzschild. Die wichtigsten Zonen habe ich dir oben in der Spotskizze aufgezeichnet.

Wenn du dann einmal auf dem Wasser bist, kannst du den gesamten See abfahren und aus der Menge in Richtung Süden oder Westen heraus kreuzen

Doch achte hier immer auf die Uhrzeit, weil der Wind gegen Abend wieder einschläft und du dann nicht zu weit westlich sein solltest.

HINWEIS

Am Lago di Santa Croce besteht Prallschutzwestenpflicht seit letztem Jahr. Du solltest zumindest eine dabei haben. Im Frühjahr haben sie noch nicht kontrolliert, aber ich weiß nicht wie es ist, wenn viel los ist.

Die Windrichtung

Durch seine ideale Ausrichtung entlang der Berge bildet sich ein Thermikwind, der bei südlicher Strömung noch unterstützt wird. 

Wenn der Temperaturunterschied von Tag und Nacht größer ist und der Himmel frei ist setzt der Südwind ab Mittags ein. 

Nur eine Gewitterfront oder zu wenig Temperaturunterschiede im Hochsommer, wirken diesem Phänomen entgegen.

Geeignet für

Am Lago di Santa Croce sind eine deutschsprachige und mehrere italienische Kiteschulenansässig, die dir das Kiten beibringen. Diese findest du am Campingplatz Sarathei.

Im Frühjahr und Herbst ist er auch gut um seine weiteren Übungsstunden nach dem Kurs zu vertiefen. Im Sommer, besonders an den Wochenenden, ist es oft sehr voll und du solltest deinen Kite an Land unter Kontrolle haben und nicht nervös werden, wenn dir mal ein anderer Kiter zu nahe kommt.

Fortgeschrittene haben ein riesiges Trainingsrevier, welches alle Möglichkeiten offen hält. Bei starkem Wind bilden sich schon mal etwas höhere Wellen die zum spielen und üben einladen.

Der Lago di Santa ist ideal für das Hydrofoil, südlich in Ufer nähe, ist er je nach Wassertand schon mal flach, aber im Norden hast du eine riesige Spielwiese zum üben und verbessern.

Beste Zeit

Die beste Zeit ist von April bis Juli. Wobei der Wind im Frühjahr noch stärker und Konstanter ist und zum Sommer hin leichter wird. 

Im August sind die Windtage schon sehr selten,  es sind viele Badegäste da und das Wasser kann schon mal sehr wenig werden. 

Hier solltest du einen alternativen Spot aufsuchen. Ab September, wenn es wieder kühler wird nehmen die Windtage wieder zu und bis November, je nach Temperatur, kommst du voll auf deine Kosten. 

Der Lago di Santa Croce ist immer etwas kühler, daher brauchst du im Sommer auch einen Shorty. Manchmal geht auch Boardshort und Lycra.

Parken und Übernachten

Zum Parken gibt es zwei Parkplätze, die größtenteils kostenpflichtig sind. Diese findest du rechts und links vom Campingplatz Sarathei. Die wenigen weißgekennzeichnetenParkflächen sind kostenlos, hier heißt es wer zu erst da ist parkt zuerst. 

Ideal zum Übernachten oder länger bleiben ist der Campingplatz SaratheiEr liegt direkt amSpot und bietet alles was ein Camperherz glücklich macht. Wenn du keinen eigenen Camper hast kannst du dort auch Wohnwägen mieten.

Für alle Nichtcamper gibt es auch östlich vom Campingplatz das Hotel alla Spiaggia. Dieses habe ich aber noch nicht ausprobiert. Wir haben ja unseren alten Herrn

Mein Tipp

Wenn du im Frühjahr und Herbst einen windsicheren Spot sucht der von München aus etwa in der gleichen Zeit erreichbar ist wie der Gardasee, dann besuch den Lago di Santa Croce.

Komm am besten mit deinem Camper oder Zelt und genieße die Vorzüge am Campingplatz. Wenn du nur mal für eine Nacht bleiben willst, oder auf der Durchreise bist, dann reise ganz früh oder spät an und stelle dich, mit deinem Camper, für eine Nacht auf einen der weißen Parkplätze. 

Im Sommer solltest du vor einem Besuch immer den Wasserstand checken, sonst kann es auch mal in eine Schlammschlacht ausarten.

Was eigentlich klar ist, beachte die Regeln, dass du gemeinsam mit allen Kitern einen coolen Kitetag am Lago di Santa Croce erleben kannst. 

Und wenn du am Abend Hunger hast, dann geh ins Restaurant Sarathei, dass essen und der Rotwein dort sind nur zu empfehlen.

Lago di Santa Croce
Wer schreibt hier?

Mein Name ist Sabrina und ich bin leidenschaftliche Kiterin. Ich berichte über coole Kitespots, lustige Erfahrungen und gebe Tipps rund ums Thema Kitesurfen und Kitefoilen. 

kiteprinzess | hydrofoilgirl | kreativjunky

Jetzt bist du gefragt

Warst du schon einmal am Lago di Santa Croce? Hast du Anregungen, Ergänzungen, Erlebnisse oder Tips zum Thema? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Gerne kannst du den Beitrag auch weiterempfehlen. Ich bin dir für diese Unterstützung dankbar!

Einfach weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Auch interessant?

Wie ich zum Kiten kam

Als Kind war ich öfters mal Windsurfen, weil gute Spezl von meinen Eltern hier recht aktiv unterwegs waren. Doch irgendwie hat es mich nicht so ganz gepackt. Im Frühjahr 2009 plante ich,

Weiterlesen »